Fördermöglichkeiten

Das Ministerium für Familie, Frauen, Jugend, Integration und Verbraucherschutz Rheinland-Pfalz bietet vier spezifische Förderprogramme an, um die Jugendbeteiligung im Land voranzubringen. Alle Initiativen haben sich zum Ziel gesetzt, Jugendlichen ein Sprachrohr zu bieten, um an der Gesellschaft teilhaben zu können und ihnen somit Respekt und Anerkennung entgegen zu bringen. Förderanträge für Projekte können in den folgenden vier Förderprogramme bis mindestens 6 Woche vor Projektbeginn gestellt werden.

1. Entwicklung einer kommunalen Jugendstrategie
Mit dem Programm "JES! Eigenständige Jugendpolitik - mit PEP vor Ort" fördert die Entwicklung einer eigenständigen kommunalen Jugendstrategie. PEP ist ein Praxisentwicklungsprojekt zur Profilierung von Jugendarbeit und Jugendpolitik in dem bereits Erfahrungen gesammelt und Instrumente erprobt wurden. Dieses Förderprogramm knüpft an die drei Leitzielen der Jugendstrategie JES! an.

2. Förderung von Beteiligungsprojekten
Die Gewährleistung der Mitbestimmung an gesellschaftlichen Gestaltungs- und Entscheidungsprozessen, die Stärkung der Partizipation und damit des demokratischen Gemeinwesens. Dies sind die wichtigsten Punkte des dritten Leitziels der Jugendstrategie JES! Projekte, die dazu beiträgt, dass sich die jungen Menschen in Rheinland-Pfalz als Bürgerinnen und Bürger ernst genommen fühlen und echte Mitbestimmung erleben, können mit diesem Programm gefördert werden.

3. Förderung der Jugendarbeit im landlichen Raum
Vor allem ländliche Kommunen müssen sich um ihre Attraktivität für die junge Generation „kümmern“. Über mobile Angebote der Jugendarbeit können soziale Bezüge gestiftet und die Bindungen zu Orten und Menschen gefestigt werden. Entsprechende Projekte können jungen Menschen helfen, ihre Stärken zu sehen, ihre Ausdrucksfähigkeit zu entwickeln, die Gemeinde kompetent mit zu gestalten und können mit diesem Programm gefördert werden.

4. Förderung der aufsuchenden Jugendsozialarbeit
Mit diesem Förderprogramm soll die gesellschaftliche Integration sozial benachteiligter junger Menschen unterstützt werden. Dazu sollen im Rahmen der Jugendsozialarbeit handlungsorientierte Formen der Unterstützung (Stichworte Empowerment, Stärkung von Autonomie) benachteiligter junger Menschen angeregt und abgesichert werden.

Neben der Projektförderung gibt es unter anderem folgende Formen der strukturellen Förderung seitens des Ministeriums:

- Konstante fachliche Unterstützung und Qualifizierung sowie die Vernetzung der kommunalen Jugendvertretungen in Rheinland-Pfalz.

- Jugend.rlp mit allgemeine Informationen zum Thema Partizipation und Beteiligungsprojekte sowie Vernetzungsmöglichkeiten für Akteurinnen und Akteure im Bereich der Kinder- und Jugendpartizipation und den kommunalen Jugendvertretungen in Rheinland-Pfalz.

Aktuell geförderte Projekte und Veranstaltungen sind hier zu finden.